Michael Agi

wurde vor langer, langer Zeit in Maschta-Azaar/Homs in fernen Syrien geboren und aufgewachsen. Erst mit 14 Jahren kam er in die Schule. Nach der Mittleren Reife arbeitete er in Damaskus und nebenbei holte das Abitur autodidaktisch nach. Als Regimekritiker wurde er mehrere Wochen ins Gefängnis gesteckt. Danach bekam er Beschäftigungsverbot. Mit 23 Jahren kam er nach Deutschland. Er studierte Meteorologie in Berlin, promovierte in Bonn und arbeitete als Meteorologe in München, in Offenbach und auf dem Flughafen Frankfurt/Main.

Anfang der 70-er Jahre wechselte er in das Forschungszentrum des Bundes für Informatik in Sankt Augustin (heute: Teil der Fraunhofer Gesellschaft) über. Dort war er u. a. Mitglied des Wissenschaftlich-technischen Rates, später Mitglied im Aufsichtsrat des Forschungszentrums.

Bekannt wurde Michael Agi insbesondere durch die von ihm gegründete und geführte Initiative Computer für Russland (ICR), im Rahmen derer viele Lastwagenladungen hochwertiger Computer- und Kommunikationssysteme als Schenkungen an Institute der Russischen Akademie der Wissenschaften RAS (siehe auch "ICR" auf dieser Seite) lieferte.

Michael Agi lebt seit 1981in Königswinter-Rauschendorf.

 

Anlässlich des Konzerts am 9. November 2016 wurde Herrn Agi der Kulturpreis der SPD durch Nina de Backer und Karin Klink überreicht.